Department of Mathematics

Kolloquien WS 2020/21


Vorheriges Semester Nächstes Semester

Montag, 23.11.2020: Vortrag in der Reihe "Mathematiker im Beruf" - Risikomanagement und Stresstesting in der COVID-19-Krise

Dr. Marc Neef, Jana Kirschner (Ernst & Young)

In der Vortragsreihe "Mathematiker im Beruf", die sich vor allem an die Studierenden des Fachbereichs Mathematik richtet, berichten ehemalige Studierende des Fachbereichs über ihren Werdegang, ihr jetziges Arbeitsfeld und wie ihnen ihr Mathematikstudium dabei zu gute kommt. - Banken gehen aufgrund ihres Geschäftsmodells eine Vielzahl von Risiken ein. Das effiziente Management dieser Risiken ist für die Wirtschaftlichkeit und Überlebensfähigkeit der Banken somit von zentraler Bedeutung. Neben dem täglichen Risikomanagement führen Banken sogenannte Stresstests durch, in denen außergewöhnliche Krisensituation simuliert werden, um die Tragfähigkeit der Institute in diesen Situationen zu untersuchen. Im Rahmen der COVID-19-Krise ist das Stresstesting von zentraler Bedeutung. Konnten vergangene Stresstests die Auswirkungen der Krise vorhersagen? Welche Risiken haben sich in der Krise materialisiert? Und wie kann man Stresstests in der Krise weiterentwickeln, um die Banken durch die Pandemie zu steuern? Ernst & Young berät Banken und andere Finanzinstitute in diesen und ähnlichen Fragen und im Vortrag werden erste Einblicke in dieses spannende Thema gegeben. Fragen zum Thema Risikomanagement und Stresstesting sind sehr willkommen.

Uhrzeit: 16:00 - 16:45
Ort: Online-Format: https://zoom.us/j/92263856487?pwd=VmJkUEFkZTdiemU5RGNCajljdWV1dz09
Gruppe: Kolloquium
Einladender: Fachschaft Mathematik + Studiendekan

Montag, 07.12.2020: Zeitpfeil in der Physik

Prof. Dr. Peter Pickl (LMU München)

Seit den Arbeiten Boltzmanns besteht die Frage nach der Erklärung des Zeitpfeils in der statistischen Physik: Während die mikroskopische Natur keine Zeitrichtung kennt, sieht man in der makroskopischen eindeutig einen Zeitpfeil. So zerbricht ein Glas, das auf den Boden fällt in viele Scherben, denselben Prozess rückwärts beobachtet man jedoch nicht. Die üblichen Erklärungsversuche hierfür beruhen auf einer sehr speziellen Anfangsbedingung, einem Zustand mit sehr großer Ordnung der sich dann natürlicher Weise zu einem Zustand großer Unordnung entwickelt. Wenig überraschend ist dann die Asymmetrie (Ordnung -> Unordnung) im zeitlichen Verlauf. Diese Erklärung verschiebt das Problem jedoch auf die Frage, wo der anfänglich spezielle Zustand herkommt. Im Vortrag sollen alternative Erklärungsmöglichkeiten diskutiert werden. Wenn man Systeme ohne Gleichgewicht betrachtet, scheint es in der Tat möglich, Modelle zu finden, für die typischer Weise die Entropie anwächst. Der Fokus liegt hier auf den Konzepten, viele der gestellten Fragen sind aus mathematisch rigoroser Sicht noch "work in progress".

Uhrzeit: 16:00
Ort: online - wenn Sie Zugang haben wollen, schicken Sie bitte eine Nachricht an Angelika Spörer-Schmidle
Gruppe: Kolloquium
Einladender: Cederbaum

Montag, 07.12.2020: Vortrag in der Reihe "Mathematiker im Beruf"

Christian Laus (Braincourt)

In der Vortragsreihe "Mathematiker im Beruf", die sich vor allem an die Studierenden des Fachbereichs Mathematik richtet, berichten ehemalige Studierende des Fachbereichs über ihren Werdegang, ihr jetziges Arbeitsfeld und wie ihnen ihr Mathematikstudium dabei zu gute kommt. -- Künstliche Intelligenz überflügelt den Menschen, selbstlernende Maschinen wissen mehr über uns als unsere Freunde und Daten sind das neue Öl - Die Themenfelder aus dem Bereich Data Science sind in der alltäglichen Berichtserstattung nicht mehr wegzudenken. -- Christian Laus ist Leiter des Data Science & Big Data Teams des Beratungshauses Braincourt und begleitet seit seinem Studium verschiedene Firmen vom Mittelstand bis Dax-Unternehmen auf dem digitalen Weg. -- Im Rahmen der Vortragsreihe "Mathematiker:innen im Beruf" beantwortet er die Fragen, was ein Data Scientist tatsächlich tut, welche Skills aus der Mathematik braucht man und warum es der "sexiest job oft the 21st century" ist. -- Anschließend an den Vortrag und der Fragerunde gibt es mithilfe von Open Source Technologien praktische Einblicke in den Entstehungsprozess einer Deep Learning KI zur Bilderkennung. Christian Laus präsentiert ein "Convolutional Neural Network" zur Bilderkennung, welches beispielsweise verschiedene mathematische Formeln unterscheidet. Dabei erklärt er die wichtigsten Tricks dieser KI und berichtet von allgemeinen Erfahrungen zu dem Thema Deep Learning in der Wirtschaft.

Uhrzeit: 18:00 - 18:45
Ort: Online-Format: https://zoom.us/j/97101758202
Gruppe: Kolloquium
Einladender: Fachschaft Mathematik + Studiendekan

Montag, 14.12.2020: Vortrag in der Reihe "Mathematiker im Beruf" - Mathematik und Softwareentwicklung: Yin und Yang oder Öl und Wasser?

Dr. Michael Sperber (Geschäftsführer der Active Group GmbH)

In der Vortragsreihe "Mathematiker im Beruf", die sich vor allem an die Studierenden des Fachbereichs Mathematik richtet, berichten ehemalige Studierende des Fachbereichs über ihren Werdegang, ihr jetziges Arbeitsfeld und wie ihnen ihr Mathematikstudium dabei zu gute kommt. - Zum Unternehmen: Die Active Group GmbH ist eine Softwarefirma in Tübingen, die hauptsächlich Individualsoftware entwickelt, und zwar in allen möglichen Branchen: Sozialpädagogik, Halbleiterfabrikation, Bau, Versicherung, Banken, und noch einiges dazwischen. Sie ist führend in der Anwendung funktionaler Programmierung, einer Sammlung von besonders effektiven Techniken und Technologien in der Softwareentwicklung. - Zum Vortrag: "Viele unserer Mitarbeiter:innen haben eine Informatik-Ausbildung, aber ein paar Mathematik-Abschlüsse sind auch dabei. Ein Hintergrund in Mathematik ist natürlich besonders bei analytischen Aufgabenstellungen relevant, aber Mathematik ist auch in den alltäglichen Aspekten der Softwareentwicklung wichtig: Wir wenden routinemäßig mathematische Techniken in der Modellierung an, aber auch wenn es darum geht, die Zuverlässigkeit von Software sicherzustellen. Besonders relevant sind dafür Algebra und zunehmend auch Kategorietheorie. Trotzdem sind Mathematiker:innen nicht automatisch Softwareentwickler:innen. Es gibt wichtige kulturelle und pragmatische Unterschiede. Insbesondere ist Mathematik in einigen Software-Kreisen regelrecht verpönt. Der Vortrag beleuchtet, worauf es ankommt, wenn Mathematiker:innen Software entwickeln."

Uhrzeit: 16:00 - 16:45
Ort: Online-Format: https://zoom.us/j/91495123170
Gruppe: Kolloquium
Einladender: Fachschaft Mathematik + Studiendekan

Montag, 11.01.2021: TBA

Prof. Dr. Hannah Markwig (Universität Tübingen)

Uhrzeit: 17:15
Ort: online - wenn Sie Zugang haben wollen, schicken Sie bitte eine Nachricht an Angelika Spörer-Schmidle
Gruppe: Kolloquium
Einladender: Cederbaum, Huisken, Kröncke

Montag, 08.02.2021: TBA

Prof. Dr. Peter Ochs (Universität Tübingen)

Uhrzeit: 17:15
Ort: online - wenn Sie Zugang haben wollen, schicken Sie bitte eine Nachricht an Angelika Spörer-Schmidle
Gruppe: Kolloquium
Einladender: Cederbaum, Huisken, Kröncke